Remagen

Der stellvertretende Vorsitzende der Junge Union Rheinschiene, Robert de Lubomirz-Treter, ist eines von rund 20 geförderten Talenten der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft Deutschlands (CDA). Die CDA ist die christlich-soziale Vereinigung innerhalb der CDU.

Bewerben konnten sich die Nachwuchspolitiker bereits im September 2013. Nach Auswahlgesprächen in Düsseldorf, Frankfurt und Berlin wurde die endgültige Entscheidung von einem Gremium der CDA getroffen – und Robert befand sich unter den Ausgewählten.

Nun startet die Talentschmiede bereits in die Seminararbeit. Die Treffen finden sowohl in Königswinter als auch in der Hauptstadt statt. Ein erstes Wochenende am Rhein stand bereits auf dem Programm.

»Auch wenn man viele Meinungen und Positionen seiner Partei teilt, in einer Vereinigung gibt’s einfach noch viel mehr davon. Schon aus diesem Grund ist das eine ganz tolle Erfahrung in der Talentschmiede. Man trifft viele junge, gleichgesinnte und talentierte Menschen aus ganz Deutschland, die sich ebenfalls in der CDA stark machen«, so Robert.

Robert weiter: »Außerdem geht’s in der CDA viel um Gesellschaftspolitik. Ein superwichtiger Themenbereich! Gerade als junger Mensch erschweren unbezahlte Praktika und befristete Verträge das Leben erheblich. Da muss sich mehr tun. Die CDU muss sich wieder mehr bei solchen Fragen einmischen.«

Organisiert und durchgeführt wird die Talentschmiede von Anselm Kipp, Pressesprecher der CDA, und Markus Gloe, ehemaliger Hauptgeschäftsführer und jetziger Politik-Dozent an der Uni München. Begleitet werden die Veranstaltungen von zahlreichen namhaften Politikern, wie Regina Görner, ehemalige Arbeitsministerin im Saarland und Mitglied des Bundesvorstands der CDU.

« JU Rheinschiene zu Besuch beim Krupp Verlag JU Rheinschiene hat einen neuen Vorstand »